SV Salamander Kornwestheim Badminton
    SV Salamander Kornwestheim Badminton
logo mit
logo mitBadminton

SV Kornwestheim Badminton: Immer aktuell!

Badminton SV Kornwestheim, 3. Saisonspieltag 29.10.2016

Zum dritten Spieltag der Badmintonsaison empfingen die beiden Mannschaften des SV Kornwestheim ihre Gegner vor heimischem Publikum. Die erste Mannschaft hatte zwei Partien gegen die SpVgg Hengstfeld-Wallhausen und den TSV Künzelsau zu bestreiten, während sich die zweite Mannschaft mit einer Partie gegen den TF Feuerbach II begnügte.

Der SVK I startete mit veränderter Aufstellung in diesen Spieltag: aufgrund der Abwesenheit von Günther Krauß half Tim Opacki im ersten Spiel aus und wurde im zweiten Spiel von Nils Pieper abgelöst. Ebenfalls kam Mirjam Rauch aus dem fernen Füssen angereist und verstärkte die Damen als dritte Kraft.

Das erste Herrendoppel mit Steffen Gerdung / Björn Dautel startete konzentriert und sicherte sich den ersten Satz mit 21:17 gegen Jakob Stoll / Peter Bregl aus Wallhausen. In den beiden darauffolgenden Sätzen gaben die Kornwestheimer das Spiel jedoch aus der Hand und konnten trotz starker Aufholjagd im dritten Satz das Blatt nicht mehr wenden. Endergebnis 21:17 / 13:21 / 19:21. Das zweite Herrendoppel mit Michael Gerdung / Tim Opacki hatte seine starke Phase auch im ersten Satz, welcher allerdings knapp mit 20:22 nach Verlängerung verlorenging. Im zweiten Satz kamen die beiden nicht über ein 16:21 hinaus und verließen somit als Verlierer den Platz. Ähnlich erging es dem Damendoppel um Christine Hanel / Mirjam Rauch. Ohne gemeinsame Spielpraxis erwies sich die Wallhausener Paarung Julia Wiedmann / Christine Neufeld als zu stark und das Endergebnis fiel mit 13:21 / 11:21 entsprechend deutlich aus. In den Einzelpartien konnten die Kornwestheimer Spieler keine Erfolge verbuchen, wobei Tim Opacki im dritten Herreneinzel noch den spannendsten Kampf ablieferte und sich erst nach drei Sätzen mit 20:22 / 21:18 / 18:21 geschlagen gab. Björn Dautel im ersten und auch Michael Gerdung im zweiten Herreneinzel hatten wenig auszurichten gegen die Gebrüder Lukas und Jakob Stoll und verloren ihre Partien jeweils klar in zwei Sätzen. Sandra Barth mühte sich gegen die laufstarke Julia Wiedmann im Dameneinzel, doch unterlag schließlich mit 14:21 / 9:21. Trotz des deutlichen Rückstandes war im Mixed auf die sichere Bank um Sandra Barth / Steffen Gerdung Verlass und sie bescherten dem SVK I den Ehrenpunkt mit einem 22:20 / 21:16 Sieg. Gesamtergebnis 1:7.

Zum Abendspiel reiste der TSV Künzelsau an. Das erste Herrendoppel mit Steffen Gerdung / Björn Dautel landete einen Arbeitssieg zum 21:19 / 24:22 gegen die Künzelsauer Paarung Rolf Hartbrich / Timo Bergmann. Im zweiten Herrendoppel boten Michael Gerdung / Nils Pieper eine solide Leistung und siegten in zwei Sätzen mit 21:16 / 21:17 gegen Matthias Siegel / Hendrik Faustmann. Das Damendoppel um Sandra Barth / Mirjam Rauch harmonierte sehr gut und siegte deutlich mit 21:8 / 21:10. Mirjam Rauch durfte das Dameneinzel bestreiten und belohnte sich und das Team mit einem 21:16 / 21:16 Sieg über Sandra Erhardt. Im ersten Herreneinzel hatte Björn Dautel drei Sätze zu überstehen, ehe er gegen Rolf Hartbricht mit 17:21 / 21:13 / 21:15 als Sieger vom Platz ging. Michael Gerdung spielte im zweiten Herreneinzel sehr überlegt und gewann in zwei Sätzen klar mit 21:17 / 21:12. Noch deutlicher fiel das dritte Herreneinzel zu Gunsten von Nils Pieper aus: er ließ seinem Gegner Hendrik Faustmann in zwei Sätzen mit 21:12 / 21:12 keine Chance. Das Mixed um Christine Hanel / Steffen Gerdung komplettierte schließlich den überlegenen Auftritt des SVK I mit einem 21:10 / 8:21 / 21:13 Sieg. Gesamtergebnis 8:0.

Die zweite Garde des SVK hatte, als Tabellenführer der Kreisliga Rems-Murr, mit dem TF Feuerbach II das Tabellenschlusslicht zu Gast in der Realschulhalle. Der Anspruch war, diese Begegnung entsprechend der aktuellen Tabellensituation zu gestalten. Sowohl die Doppelpaarungen mit Nils Pieper / Laurent Bihin im ersten Herrendoppel, Patrick Hellfeuer / Peter Hanke im zweiten Herrendoppel, Clémence Savary / Peter Hanke im Mixed, als auch die Einzelspieler um  Petra Hanke im Dameneinzel, Nils Pieper im ersten, Laurent Bihin im zweiten und Patrick Hellfeuer im dritten Herreneinzel setzten diese Vorgabe in aller Deutlichkeit um und blieben im Verlaufe der acht gespielten Partien ohne einen einzigen Satzverlust. Mit 8:0 wurden die Spieler aus Feuerbach sprichwörtlich wieder nach Hause geschickt.

- gez. Björn Dautel –